Änderungen und Überraschungen beim Bürgermeister

Buergermeister-mit-Prinzenpaar

Änderungen und Überraschungen beim Bürgermeister

Zum 10 Mal hatte das designierte Prinzenpaar, in diesem Jahr Kalli I. und seine Novesia Mandy I., seinen ersten offiziellen Auftritt im Rathaus und wie der Bürgermeister in seiner Begrüßungsrede erklärte, hatte er sich zu einer Änderung entschieden, da beim Karnevalsausschuss ja alles beim alten geblieben sei. Man hatte die Veranstaltung zum ersten Mal ins Foyer des Rathauses verlegt.

Reiner Franzen, der Vize-Präsident des KA, führte wieder in seiner unnachahmlichen Art durch das Programm und begrüßte zuerst die Kinder der JuKa, die für erste karnevalistische Stimmung im Raum sorgte, dann begrüßte er das designierte große Prinzenpaar und das Kinderprinzenpaar der Blauen Funken, Niko I. und Selin I.. Ebenfalls vor Ort war das designierte Prinzenpaar aus Mönchengladbach zusammen mit dem Vizepräsidenten Dr. Markus Hardeneck und dem Ehrenpräsidenten Bernd Grote. Aus Düsseldorf war ebenfalls der Präsident, Michael Laumen, vor Ort.

In seiner Begrüßungsrede ging Reiner Breuer nicht nur auf die Verlegung des Veranstaltungsortes ein, sondern auch auf seinen letztjährlichen Vergleich zwischen den Rolling Stones und dem Duo an der Spitze des KA und das die Beiden die Rolling Stones des Neusser Karnevals seien. Wie bei den Stones meint man immer, dass war der letzte Auftritt und dann tauchen sie plötzlich wieder auf der Bühne auf. In Bezug auf den designierten Prinzen sagte er, dass Kalli Geißler quasi der Jaques Tilly des Neusser Wagenbaus ist und damit jedes Jahr einen wesentlichen Beitrag zum Kappessonntagzug leistet. Abschließend wies er auf die soziale Kraft des Karnevals hin und wünschte allen Beteiligten eine tolle und sonnige Session. Zudem versicherte er, dass die Stadt nach einer Lösung für eine Wagenbauhalle sucht und das auch weiterhin mit der Unterstützung aus der Stadtkasse zu rechnen sei.

Jakob Beyen, der Präsident des KA, erklärte in seiner Rede noch mal, wie das diesjährige Motto „Et jeht immer wigger“ zu verstehen sei. Unabhängig von Personen und Ereignissen ist die Kraft des Karnevals nicht aufzuhalten, denn so oder so, „Et jeht immer wigger“. Er erinnerte daran, dass es den KA in diesem Jahr schon 50 Jahre gibt, und das die vielen Ehrenamtlichen mit ihrem Einsatz dies möglich gemacht haben. Er stellte dann die neuen Mitglieder des Vorstandes vor und hatte dann noch eine Überraschung zum Thema Hoppeditz parat. Der bisherige Hoppeditz hatte aus persönlichen Gründen seinen Rückzug bekannt gegeben und mit Dieter Brockermann konnte er zur Überraschung und Freude der Anwesenden den neuen Hoppeditz vorstellen.

Reiner Franzen stellte dann im Anschluss das designierte Prinzenpaar offiziell vor und erklärte, dass Kalli ja als Karl-Heinz II. schon mal Prinz war und er einmal der Erste sein wollte und damit nun als Kalli I. in die Prinzenrolle eingetragen wird. Er sei zudem ein in Büttgen geborenes Neusser Urgestein, dass in der „Neusser Altstadt“ über mehrere Wohnzimmer verfügt. Seine Nichte Mandy sei auch schon seit ihrem 8. Lebensjahr im Neusser Karneval verankert.

Nach dieser Vorstellung unterschrieb das designierte Prinzenpaar zusammen mit Bürgermeister, KA-Präsident und -Vizepräsident das Gelöbnis, dass anschließend von Kalli Geißler verlesen wurde. Mandy Gilles stellte dann noch charmant aber etwas aufgeregt ihr Spendenprojekt, das MS-Zentrum in Neuss, vor und dann war der erste Schritt in Richtung einer diesmal sehr langen Session getan. Der eine Reiner (Franzen) beendete die offizielle Veranstaltung und der andere Reiner (Breuer) eröffnete das Büffet. Mit leckeren Häppchen und kalten Getränken endete dann das diesjährige Gelöbnis.

KA Neuss Redaktion
Keine Kommentare

Sorry. Kommentare sind aktuell nicht möglich.

X