Allgemein

IMG-20170119-WA0045

Auszeichnung der Universitätsstadt Gießen als Fairer Jeck 2016/2017

Laudator  Jakob Beyen, Ehrenbotschafter des Vereins Jecke Fairsuchung e.V.  und Präsident des Karnevalsausschusses Neuss e.V.

Als Fairtrade-Town ist es dem Magistrat wichtig, ausschließlich faire Kamelle vom Magistratswagen zu werfen. Damit will man Zeichen setzen und ein öffentliches Beispiel geben.

Im Rahmen der schwierigen Haushaltslage ist dies auch ein Kraftakt bei den städtischen Finanzen. Durch Umverteilung ist dies jedoch gelungen. Hierauf ist man besonders stolz.

Der Präsident der Gießener Fassenachtsvereinigung versprach auf der Auszeichnungsfeier, dass man 10% fair gehandeltes Wurfmaterial  anstrebt. Dies wird ein langer Weg, aber der Start ist heute und der Zugmarschall wird die Einkaufsliste erweitern.

Erstmals wurde eine Stadt ausserhalb NRW ausgezeichnet. Gießen soll auch eine Signalwirkung für Hessen sein.

Roland Mohlberg Vorsitzender der Jecke Fairsuchung e.V.  und Jakob Beyen Ehrenbotschafter und letztjähriger Preisträger ( Ka Neuss ) überreichten die Auszeichnungsurkunde im Rathaus in Gießen.

AJ-2017-Jan-022

SPD Neujahrsempfang: Wette mit Präsident Jakob Beyen

Präsident Jakob Beyen ist für manche Überraschung gut. Hatte er bereits einmal eine Wette gegen den MBWSV Herr Michael Groschek gewonnen, so galt es jetzt die Wissenschaftsministerin Svenja Schulze herauszufordern.

Ein Neusser Mädchen, eine waschechte Weckhovenerin, sollte ihre alte Heimat noch kennen. Ihr zur Seite sprang Arno Jansen, ebenfalls Weckhovener. Beide traten gegen den Präsidenten Jakob Beyen, einen gebürtigen Reuschenberger, an.

Wette: Wenn die nachstehende Frage nicht in 30 Sekunden richtig beantwortet wird, so verliert jeder 50,- Euro. Dieses Geld wird zum Kauf eines

“ mit fairen Produkten“ gefüllten Fairtrade-Büggel für die Kids der JUKA – Jugend im Karnevalsausschuss – verwandt. Die NEWI Neuss wird diesen Büggel zur Verfügung stellen.

Frage:

Das Elternhaus von Frau Schultze ist auf der Erprather Straße in Weckhoven.

Die Erprather Straße verbindet Reuschenberg und Weckhoven.

Wieviele Straßen gehen unmittelbar von der Erprather Straße ab?

Antwort: Es sind  8 Straßen.

Auch unter Zuhilfenahme der Finger, kam man nur auf 4 Straßen. Somit hat Jakob Beyen die Wette gewonnen.  Sein Dank gilt den beiden Verlierern, die die Jugend im Karneval damit unterstützen.

17-01-14-Metro-30

Kamelle för de Zog

Traditionelles Prinzenwiegen bei der METRO GROUP

Tradition wird beim METRO Cash & Carry Großmarkt Neuss groß geschrieben. Auch in 2017, vor Beginn der Jecken Tage, wurde das Prinzenpaar wieder in Kamelle aufgewogen.

Geschäftsleiterin Yvonne Persch  empfing das Prinzenpaar direkt am Kundeneingang  des Großmarktes und begleitete es mit der Leibgarde des Prinzen Karneval der  Stadt- und Prinzengarde Neuss, der Leibgarde der Prinzessin Novesia der Novesia Garde der NKG Blaue Funken, den Kinderprinzenpaaren der Blauen Funken mit ihrer Kindertanzgarde und das Kinderprinzenpaar der Spröztrupp Gustorf nebst KA Präsidium und stellvertretenden Bürgermeister Dr. Jörg Geerlings in den Markt zur Veranstaltungsfläche.

Dort angekommen, wurden sie bereits von  Kunden und vielen Vertretern der Karnevalsvereine empfangen.

Frau Persch begrüßte alle auf das herzlichste in ihrem ersten Jahr als Geschäftsleiterin in Neuss.

Herzliche Worte fand auch der stellvertretende Bürgermeister Dr. Jörg Geerlings bei der Begrüßung. Ist er doch selbst seit vielen Jahren aktiv im Karneval und weiß, wie viele Kamelle geworfen werden und wie wichtig ein Partner wie die METRO für die Karnevalisten ist.

Bevor das traditionelle Wiegen der Prinzenpaare begann, zeigten die Kleinsten ihr Können.

Die Kindertanzgarde der JUKA – Jugend im Karnevalsausschuss –, eine Formation aus fünf verschiedenen Gesellschaften, zeigte ihr Können. Großer Applaus wurde ihnen gespendet.

Auch die anderen Garden – Leibgarde des Prinzen und Leibgarde der Novesia sowie die Kindertanzgarden der Blauen Fünkchen zeigten, auf welch hohem Niveau sie tanzen.

Dann war es soweit:

Moderator Andy bat zunächst die Kinderprinzenpaare auf die Waage. Jedes Kamellepaket wurde durch die Besucher bejubelt.  Eine hohe Kilozahl ist für Kappessonntag reserviert.

Die Erwartungshaltung war hoch, als Prinz Dieter III. Hellendahl und seine Novesia Anita .I Löwner auf die Waage gingen.

Präsident Jakob Beyen und der stellvertretende Bürgermeister        Dr. Görg Geerlings stapelte Kiste für Kiste Kamelle auf die Waage. Starke Männer mussten das Gleichgewicht halten, damit die hochwertigen Kamelle nicht vorzeitig umkippten. Weit über 200 kg werden dem Prinzenpaar geschenkt, damit diese die Zuschauer am Kappessonntag glücklich machen.

Zum Schluss erhielten die kleinsten Tänzerinnen traditionell ein kleines Geschenk. „Der Nachwuchs spielt im Karneval eine ganz besondere Rolle. Wirklich toll, was die Jüngsten bereits leisten“, so Yvonne Persch.

Frau Persch ließ es sich nicht nehmen, den METRO-eigenen Orden an die Karnevalisten zu verleihen.

METRO Cash & Carry ist das ganze Jahr über als „Partner der Vereine“ im Einsatz und kompetenter Ansprechpartner in allen Fragen rund um die fünfte Jahreszeit. Ob in Neuss, Düsseldorf, Köln oder Mainz: Die METRO Cash & Carry Großmärkte rund um die Karnevalshochburgen und darüber hinaus bereiten sich schon lange vor dem 11. November auf die tollen Tage vor.

Ein dreifaches

Ons Nüss Helau!

17-01-18-Etienne-02

Prinzenbesuch im Johanna-Etienne-Krankenhaus

„Vom Obertor bis Hamtorwall – faire Jecke überall!“ Das zeigte sich am 18. Januar auch im Johanna-Etienne-Krankenhaus, als das Prinzenpaar und das Kinderprinzenpaar mit seiner Tanzgarde das Krankenhaus auf der Neusser Furth aufsuchten, denn es waren viele Besucher vor Ort, die sich das Spektakel anschauten. Viele Orden hatten das große und das kleine Prinzenpaar an dem Tag zu vergeben – so viele, dass Prinz Dieter III. kaum mit dem Bützen aufhören konnte und lachend meinte: „Unser Präsident muss ein schlechtes Gewissen mir gegenüber haben – normalerweise würde er ansonsten die Damen bützen!“ Neben Ordensschwester Josefa, der „guten Seele im Krankenhaus“, erhielten auch Krankenschwester Rebecca und die Hauswirtschafterin Astrid Schmidt, sowie Paul Kudlich, Geschäftsführer des Krankenhauses, Ehrungen. Anschließend zeigten die Blauen Funken, was sie können und begeisterten damit die Zuschauer. Musikalisch sorgte das Kinderprinzenpaar mit Thomas I. und Mia I. für einen Ohrenschmaus: Auf „Geiles Leben“ von Glasperlenspiel dichteten sie „Die Zeit ist da für’n tolles Leben“ und ernteten dafür viel Applaus, bevor sich alle mit einem dreifachen „Ons Nüss- Helau“ von den Zuschauern verabschiedeten, um sich auf den Weg zu den Patienten auf den Zimmern zu machen. Jakob Beyen tadelte abschließend augenzwinkernd: „Nächstes Jahr müssen aber auch wieder ein paar Ärzte das Tanzbein schwingen.“ – „Dafür werde ich Sorge tragen“, erwiderte daraufhin Paul Kudlich schmunzelnd – man darf also gespannt sein!

 

Mit freundlichen Grüßen
Katharina Märkle
Marketing & Unternehmenskommunikation

17-01-17-PrFst-I-10

Prinzenfrühstück im Dorint Hotel

Traditionell hatte das Dorint Hotel, vertreten durch Jörg Schulte, auch dieses Jahr zum „intimen“ Prinzenfrühstück eingeladen. Ziel der Veranstaltung ist es den Prinzenpaaren aus Neuss, Düsseldorf und Mönchengladbach die Gelegenheit zu bieten, sich bei einem Frühstück besser kennen zu lernen und sich auszutauschen und gegenseitig die letzten Tipps für die kommen Tage zu geben. Prinz Christian und Venetia Alina aus Düsseldorf, Prinz Norbert und Niersia Barbara aus Mönchengladbach und Prinz Dieter und Novesia Anita waren der Einladung gerne gefolgt und hatten sowohl ihre Prinzenführer als aus ihre jeweiligen Präsidenten mitgebracht.

Der Neusser Bürgermeister, der stellvertretende Bürgermeister aus Mönchengladbach und der Landrat des Rhein-Kreis Neuss waren ebenso vor Ort wie Vertreter der jeweiligen Vereine.

Jakob Beyen, Präsident des KA Neuss, eröffnete die Veranstaltung und wies darauf hin, dass dieses Frühstück quasi die letzte Chance sei, um in Ruhe zusammen zu sitzen, ohne Druck, ohne Hektik und in einem kleinen Kreis.

Jörg Schulte versprach in seinen Grußworten, dass man sich seitens des Dorints auch in diesem Jahr wieder eine kleine „Schweinerei“ ausgedacht habe, um die Fähigkeit der Prinzenpaare zu testen.

Nachdem auch der Bürgermeister und die Präsidenten aus Düsseldorf und Mönchengladbach, Michael Laumen und Bernd Grothe, ihre Grußworte und Geschenke übereicht hatten, konnte man sich das hervorragende Frühstücksbuffet des Hotels schmecken lassen.

Nachdem alle gesättigt waren und dabei intensive Gespräche führen konnten, startete die Challenge der Prinzenpaare. Es wurden 3 Betten ohne Bettwäsche, die dazugehörige Bettwäsche und 3 Bügelbretter mit dazugehörigem Bügeleisen bereitgestellt. Die Aufgabe lautete: Bettwäsche bügeln, Betten beziehen und sich dann paarweise aufs Bett zu legen. Am Ende war das Neusser Prinzenpaar zwar zuerst fertig, landete aber auf dem dritten Platz, weil das Ergebnis nur auf dem Niveau einer Jugendherberge lag. Das Paar aus Mönchengladbach erreichte zumindest 3 Sterne Niveau aber konnte die Leistung des Düsseldorfer Paars nicht toppen. Die Beiden waren zwar als letzte fertig, dafür entsprach das Ergebnis fast den Anforderungen des Dorint.

Als Wetteinsatz muss jedes Paar €20 pro Person einsetzen und der Gewinner bekam dann den Topf. Das so gewonnene Geld werden Christian und Alina an die Düsseldorfer Tafel spenden.

Zum guten Schluss gab es zuerst Geschenke vom Hotel an die Prinzenpaare und dann einen großen Ordenssegen von den Komitees und den Prinzenpaaren.

Dank Center TV kann man sich die gelungene Veranstaltung demnächst auch noch auf dem Bildschirm anschauen.

Jakob Beyen und Jörg Schulte versprachen den Anwesenden, dass die Veranstaltung auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird und darauf kann man sich jetzt schon freuen.

 

 

17-01-14-Arndt-PR

Arndt macht den Karneval mobil

Ohne die Bagagewagen der Firma Arndt gibt es nur wenige Kamellen.

 In den großzügigen Geschäftsräumen der Firma Arndt präsentierte sich das Familienunternehmen „Autovermietung Arndt“.

War das Wetter auch alles andere als karnevalistisch, ein eisiger Wind pfiff über die Ruwerstraße, so war es im inneren der Räume der Firma Arndt doch herzlich und gemütlich. Das lag aber nicht nur an der Heizung, sondern vor allem am Grund des Besuches des Prinzenpaares Dieter III Und Anita I  und seiner Begleitung samt dem Karnevalsausschuss und den Leibgarden des Prinzenpaares.

Das Prinzenpaar war eingeladen die Bagagewagen zu besichtigen und bereits in Empfang zu nehmen. Arndt macht mobil. Davon überzeugte sich das Prinzenpaar und posierte vor einem Sprinter, der am Kappessonntag viele Kamelle transportieren wird. Das Engagement für das Winterbrauchtum besteht nunmehr im 8 Jahr. Begonnen hatte es mit der Unterstützung des Präsidiums des KA während der Session. Ein Fahrzeug der Firma Arndt machte das Präsidium mobil. So konnten die

vielen Termine sicher erreicht werden. Zwischenzeitlich ist die Unterstützung um ein Vielfaches gewachsen. Rund 30 Sprinter dienen während des Kappessonntagsumzuges als Bagagewagen für die vielen Tonnen Kamellen. Ohne das Engagement der Familie Arndt ist der Kappessonntagsumzug kaum denkbar. Wie können wir alle Jecke befriedigen, wenn wir mit einem Handkarren durch die Stadt marschieren würden? Undenkbar. Selbst die Familie Arndt ist mittlerweile eine richtig “Jecke“ Familie geworden. Sie sind eine Bereicherung für den Neusser Karneval. Wir als Karnevalisten freuen uns wieder, wenn es heißt „die Bagagewagen“ können in Empfang genommen werden, denn dann ist der Kappessonntagsumzug nicht mehr weit entfernt. Das Prinzenpaar Dieter III und Aita I. war zufrieden mit der Besichtigung und sind überzeugt, dass alle Kamelle auch ihr Ziel, die Kinder und Jecke erreichen wird. Als Karnevalsausschuss sind wir stolz, so einen Partner zu haben.

presse

Trauer um den „singenden Prinzen“ Jörg Fischer

Am 6.1.2017 verließ uns unser ehemaliger Prinz Karneval Jörg Fischer für immer. Neben seinem vielfältigen gesellschaftlichen Engagement, vor allem als Musiker, war der Neusser Karneval seine Herzensangelegenheit. Jörg Fischer war seit 1978 Mitglied bei den Blauen Funken, deren Kinderprinz war er in Session 1980.  Sein größter Herzenswunsch erfüllte er sich als Prinz Karneval im Jahre 2008/2009 mit seiner Novesia Elvira. Mit seinem Prinzenlied: Für heute, für morgen, für immer,  gewann er die Herzen der Karnevalisten und Bürgerinnen und Bürger im Flug. Er ein  Generationen übergreifender Sympathieträger.

Unsere tiefe Verbundenheit in den schweren Stunden des Abschieds gilt seiner Familie. Wir werden Ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Karnevalsausschuss Neuss e.V.

Das Präsidium

 

 

17-01-07-ka-nje-i-23

Neusser Prinzenpaar bezieht sein Quartier in der Hofburg „Dorint-Kongresshotel Düsseldorf Neuss„

Bereits zum 6. Mal bietet das Dorint-Kongresshotel Düsseldorf Neuss dem amtierenden Prinzenpaar die Möglichkeit, in der Session eine adäquate Residenz in Neuss zu haben. Aber einfach nur zu sagen, das Prinzenpaar wohnt im Dorint-Hotel, wäre ja nicht „vornehm“ genug, deshalb residieren Prinz Dieter III. und seine Novesia Anita I  in der Hofburg.

Aber einfach nur einziehen und die Koffer auspacken, so leicht wollten es Reiner Franzen als Moderator des Abends und Jörg Schulte von Dorint- Kongresshotel den prominenten Gästen nicht machen.

Jörg Schulte hatte sich etwas besonderes einfallen lassen.

Gemeinsam sollten die Beiden beweisen, dass sie auch einfache Dingen im Haushalt beherrschen.

Man sollte zwei Betten beziehen, aber vorher die Bettwäsche bügeln.

Ausspruch des Prinzen- auch als Miele Dieter bekannt- : „Aus einer Miele-Waschmaschine kommt die Bettwäsche gebügelt und gefaltet heraus“.

Aber man machte sich eifrig an die Arbeit, es musste die Zeit von 7 Minuten eingehalten werden. Mit Unterstützung des Präsidenten Jakob Beyen wurde die Zeit eingehalten. Ein riesen Spass, der mit großem Applaus bedacht wurde.

Der Lohn war der Schlüssel zur Hofburg, den Jörg Schulte mit Freue an das Prinzenpaar aushändigte .

Neujahrsempfang

Nach einer erfolgreichen Übernahme der Hofburg, betonte KA-Präsident  Jakob Beyen noch einmal, dass die Karnevalisten auf die zweite Hälfte der Session  sehr gut vorbereitet sind.  Jetzt beginnen die vielen großen und kleinen Sitzungen, die wieder die Bürger in ihren Bann ziehen werden. Der Neusser Karneval hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt und der Zulauf zum Kappessonntagsumzug ist ungebrochen groß.

Traditionell hat das Prinzenpaar unserem Quirinus eine Kerze gespendet mit der Bitte, das am Kappessonntag gutes Wetter herrscht und der Umzug trocken durchgeführt werden kann.

Mit seinem Neujahrsempfang, verbindet der KA auch die Auszeichnung an verdiente Karnevalisten.

Der KA zeichnete  in diesem Jahr mit der Verdienstplakette in Silber Helmut Gummersbach ( Norfer Narrenclub) aus.

Bronze erhielten Melanie-Nicole Dienel und Patrick Derrez

( Beide Pudelbande ), Gerd Butter, Michael Ritters und Lara Walotka (  Blaue Funken ) und Anneliese Schmidt ( Neusser Karnevalsfreunde ).

Die Stadt-und Prinzengarde wurde die Ehrenbezeichnung

„ Leibgarde des Prinzen Karneval“ und der

Novesia Garde die Ehrenbezeichnung „ Leibgarde der Prinzessin Novesia“ verliehen. Beide Garden begleiten das Prinzenpaar während der gesamten Session und sind bei weit über 150 Terminen mit dem Prinzenpaar unterwegs.

17-01-03-mercedes-01

Sicher durch die fünfte Jahreszeit.

Prinz Dieter III und Novesia Anita I fahren Mercedes Benz in der Session.

am 3.1.2017 übernahmen  das Prinzenpaar Dieter III Hellendahl und seine Novesia Anita I Löwer in der der Mercedes Benz Niederlassung Neuss,   Ihren Sessionwagen einen V250 für die gesamte Prinzencrowe.

Seit  17 Jahren stattet Mercedes Benz Niederlassung Neuss das Neusser Prinzenpaar und die Stadt-und Prinzengarde mit einer Prinzenflotte aus. Über 3000 km fährt das Prinzenpaar in der Session von Veranstaltung zu Veranstaltung. Ohne die großzügige Unterstützung wären die Termine nicht zu bewältigen.

Ich freue mich sehr, dass wir das Prinzenpaar mobil machen können, so Niederlassungsleiter Dietmar Schwabe-Werner.

Das Karnevalsbrauchtum braucht Förderer und Beförderer. Als einer der Hauptsponsoren des Neusser Karneval hat Mercedes Benz  3 Fahrzeuge an den Neusser Karneval aushändigt.

Dietmar Schwabe-Werner, Niederlassungsleiter, selbst Karnevalist, freut sich auch auf die Teilnahme am Kappessonntagsumzug mit einem eigenen Mottowagen. Motto: Jeck vom Fleck im Sielberpfeil.

Mercedes ist es auch eine Verpflichtung und Verbundenheit, die Menschen, die ehrenamtlich für den Karneval unterwegs sind zu unterstützen.

Mit der Schlüsselübergabe wird auch die enge Verbundenheit zwischen Wirtschaft und Karneval dokumentiert, so Präsident Jakob Beyen.

Das Präsidium wird durch dem Partner der Mercedes Benz Niederlassung Neuss, der Autovermietung Arndt ausgestattet. Seit fast 10 Jahren stellt Arndt  eine E-Klasse Limousine dem Präsidium für seine Repräsentationspflichten zur Verfügung. Mit rd. 180 Auftritten, werden 2500 km in der Session zurückgelegt.

X