Der Karneval besucht den Fußball!

Karnevalspräsident Jakob Beyen überreicht Ballspende an die Jugend des TuS Reuschenberg!

Der Karneval besucht den Fußball!

Karnevalspräsident Jakob Beyen überreicht Ballspende an die Jugend des TuS Reuschenberg!

Im Rahmen der Saisonvorbereitung der F-Jugend des TuS Reuschenberg wurden die jungen Kicker plötzlich durch Karnevalspräsident Jakob Beyen überrascht, der den Nachwuchskickern 20 neue Bälle für die Jugendabteilung des TuS überreichte.
Dies war im Rahmen des doch anstrengenden Trainings eine willkommene Abwechslung, da natürlich alle Kicker den Karneval in Neuss lieben und sich schon auf die kommende Karnevalssession freuen.

„Wir freuen uns sehr über diese grosse Spende unserer Neusser Karnevalisten. Am Ende haben wir ja auch alle das gleiche Ziel. In unserer heutigen Zeit geprägt mit den ständigen schlimmen Nachrichten aus aller Welt, möchten wir unseren Mitgliedern und den Menschen ein bisschen Freude und Spaß im Leben schenken. Daher ist es prima, dass die Vereine in Neuss sich so toll unterstützen“,
sagt Willi Mohren, Geschäftsführer des TuS Reuschenberg.

Die Fußball-Jugend des TuS Reuschenberg gehört seit längeren zu einer der größten Fußballabteilungen der Stadt Neuss und macht regelmäßig durch außerordentliche sportliche Erfolge Ihrer Kicker auf sich aufmerksam.
Von Jahr zu Jahr spielen in einer stetig wachsenden Anzahl von Jugend-Mannschaften immer mehr Kinder auf der Bezirkssportanlage am Südpark,
die an den Rand Ihrer Kapazität gelangt ist, was im nächsten Jahr durch den Bau eines Kunstrasenfeldes auch durch die Stadt Neuss deutlich verbessert werden wird.

Jacob Beyen honoriert mit diesem Geschenk die tolle Arbeit der Jugendabteilung des TuS. “Ich finde es ganz hervorragend, wie viele ehrenamtliche Trainer und Betreuer hier etwas tolles für unsere Kinder schaffen und es ist uns eine große Freude dies mit unserer Ballspende in diesem Jahr zu unterstützen.“

Im Gegenzug zur Ballspende kann sich Beyen gewiss sein, dass die jungen Kickern des TuS Reuschenberg ihm auch etwas zurückzahlen. So kann sich der Präsident sicher sein, viele der jungen Damen und Männer an am Rande der Straßen zu sehen, um mit dem traditionellen „Hellau“ auch die Karnevalisten bei allen Umzügen in Neuss zu unterstützen.

KA Neuss Redaktion
Keine Kommentare

Sorry. Kommentare sind aktuell nicht möglich.

X