17-11-18-KA-QStern-I-45

Ein Stern, der deinen Namen trägt

Unter dieses Motto könnte man die 75zigste Verleihung des Quirinussterns im 40zigsten Jahr an Jakob Beyen, dem Präsidenten des Karnevalsausschusses Neuss e. V. stellen. Die Stadt- und Prinzengarde Neuss hatte ins festlich geschmückte und bis auf den letzten Platz gefüllte Thomas-Morus-Haus eingeladen und Jörg Schulte, der Kommandant der Garde, eröffnete die Veranstaltung mit dem Versprechen eines bunten und kurzweiligen Programms. Und an dieser Stelle kann man vorab schon sagen, dass er sein Versprechen eingehalten hat. Er begrüßte nicht nur die Ehrengäste, sondern auch die anwesenden vorherigen Quirinusstern-Träger. Mit dem Einmarsch des Prinzenpaars betrat dann noch ein weiterer Träger des Quirinussterns den Saal. Nachdem das Prinzenpaar einige Orden und Nadeln überreicht hatte, marschierten die blauen Funken ein und es kam zu einem Stippeföttchen-Tanz der Minderbegabten, zumindest was die auf die Bühne gebetenen Gäste betraf.

Reiner Franzen, Vizepräsident des KA und Hausherr in Personalunion, übernahm die Begrüßung im Namen des KA und verkündete die Verleihung des KA-Ordens an 3 verdiente Mitglieder der Prinzengarde, sowie dem Präsidenten des Mönchengladbacher Karnevalverbands, Bernd Gothe.

Sven Schümann als 1. Stellvertretener Bürgermeister und Jörg Geerlings als Landtagsabgeordneter sprachen die Grußworte und lobten Jakob Beyen schon mal in höchsten Tönen, quasi eine schon vorweg genommene Laudatio.

Jörg Schulte holte dann nicht nur Jakob Beyen und Reiner Franzen, sondern auch die Ehefrauen der beiden auf die Bühne und bedankte sich bei den Männern für die tolle Arbeit in den letzten 10 Jahren und bei den Ehefrauen für die Geduld, die sie aufgebracht haben.

Nach einem tollen Auftritt der Glamour Girls übernahm dann Reiner Franzen das Mikrofon und stellte erst mal fest, dass er in seinem langen karnevalistischen Leben schon viel erlebt habe, dass aber der stellv. Bürgermeister und der Landtagsabgeordnete in ihrer Begrüßungsrede schon die Laudatio mit einbauen, das habe er noch nicht erlebt. In seiner dann folgenden Laudatio über den freiberuflichen Rentner erzählte er dann launig und amüsant aus seinen 10 Jahren an der Seite von Jakob Beyen. Er erzählte die eine oder andere Anekdote und machte deutlich, dass er ja hautberuflich Gastronom sei, und das Jakob der einzige Mensch sei den er kenne, der es immer schafft als erster am Buffet zu sein. Zudem sei er auch immer im Einsatz und die Ideen würden quasi zu jeder Tages- und Nachtzeit via Mail, Telefon und WhatsApp nur so aus ihm heraussprudeln. Am Ende der tollen Rede gab es dann noch ein „Überlebenspaket“ für die Ehefrau Minka Beyen.

Nach der Laudatio wurde dann der Quirinusstern feierlich vom Kommandanten der Stadt- und Prinzengarde überreicht. In seiner Dankesrede wies Jakob dann erst einmal darauf hin, dass dies die erste Auszeichnung seit seinem Amtsantritt sei und dass er die für sein gesamtes Team entgegennehme. Dank dieses Teams sei es gelungen in den letzten 10 Jahren den Karneval im Neusser Brauchtum fester zu verankern und zu einer Marke zu machen. Dies sei dann auch gleichzeitig Fundament und Herausforderung für die Nachfolger im Amt. Nach der Rede kamen dann zuerst alle anwesenden früheren Ordensträger zum gratulieren auf die Bühne und anschließend alle Gäste im Saal. Für die Elefantenrunde gratulierten dann auch Michael Laumen Präsident CC- Düsseldorf und Bernd Gothe , Präsident MKV- Mönchengladbach.

Nach dem feierlichen Teil kam dann das Feiern. Zuerst kam der Nüsser Jung Titschy auf die Bühne und sang einige Lieder aus seinem umfangreichen Repertoire, darunter das aktuelle Mottolied. Anschließend gab es vom Further Fanfarenkorps stimmungsvolle Blasmusik. Rosita, die Kölsche Nachtigall brachte den Saal dann zum Schunkeln und mitsingen.

Kurz vor dem Ende der Veranstaltung gab es dann noch besondere Auszeichnungen für verdiente und langjährige Mitglieder der Garde, unter anderem auch für Novesia Heike. Vor dem Einmarsch der gesamten Garde und dem gemeinsamen Singen des Gardeliedes erklärte Sven Schümann dann noch seinen Beitritt als passives Mitglied.

Mit dem Singen des besagten Gardelieds und des Neusser Heimatliedes ging dann ein toller und stimmungsvoller Abend mit einem glücklichen neuen Ordensträger zu Ende.

KA Neuss Redaktion
Keine Kommentare

Sorry. Kommentare sind aktuell nicht möglich.

X