Geschichte

Es ist ein weiter Weg bis zum heutigen Karnevalsgeschehen. Dabei hat unser Karneval einen klaren christlichen Ursprung. Es war die Zeit vor dem österlichen Fasten, eine Zeit, in der man noch einmal kräftig feierte. Die Menschen verkleideten sich, sie sangen und tanzten und bereiteten sich und anderen Spaß.

Karneval war und ist die Zeit des Spiels, das den Menschen als Narren zeigt. Früher wurden die Feste in Gasthäusern und auf Turnieren gefeiert. Höhepunkt damals wie heute sind die „drei“ tollen Tage: Weiberfastnacht, Karnevalssonntag (bei uns Kappessonntag) und Veilchendienstag. Erst später kam der heutige Rosenmontag dazu.

Das Bild hat sich in den Jahrhunderten jedoch gewandelt. Der klassischen Karneval mit Büttenreden weicht immer mehr dem „Comedian“. Heute ist eine straffe Organisation notwendig, um reibungslose Abläufe zu garantieren. Sicherheitskonzepte sollen die Menschen beim Straßenkarneval schützen und die Unbeschwertheit garantieren. Der Kommerz Karneval hat sich vom „Pfennigsartikel“ zum Milliardengeschäft entwickelt.
Immerhin: Spätestens nach dem einen oder anderen Bier dürften alle Anstrengungen und Ausgaben in der Regel vergessen sein.

Geblieben ist: Spaß und Freude macht die Menschen froh und unbeschwert.

X